Deutsch-französische Schreibwerkstatt

Deutsch-französischer Workshop

Die deutsch-französische Schreibwerkstatt befähigt die Teilnehmenden, die entscheidende Etappe des Promotionsprozesses in einer souveränen, eigenständigen und methodologisch durchdachten Weise zu bewerkstelligen. Insgesamt verfolgt der Workshop das Ziel, individuelle Schreibstrategien zu entwickeln, mittels derer die Schreibphase als eine konstruktive und stimulierende Erfahrung erlebt werden kann, die das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zur Fertigstellung des Manuskripts stärkt.

Schwerpunkte

  • Überblick und Strukturierung von Ideen und Material
  • Entwicklung und Stärkung des roten Fadens im Manuskript
  • Unterschiede zwischen dem deutschen und französischen Wissenschaftsdiskurs

Ablauf

Der fünftägige Workshop wird von zwei deutsch-französischen Expert:innen geleitet. Den Nachwuchsforschenden werden Schreibtechniken vermittelt, um den Schreibprozess effizient zu gestalten, die unterschiedlichen Phasen (und ihre Gefahren) zu identifizieren und Blockaden zu überwinden. Die Schreibwerkstatt bietet zudem Gelegenheit für einen Austausch über die Besonderheiten des deutschen und französischen Wissenschaftsdiskurs und die Herausforderungen des wissenschaftlichen Schreibens in einem bi-nationalen Kontext.

Teilnahmebedingungen

  • Die Arbeitssprachen sind Französisch und Deutsch. Die zumindest passive Beherrschung beider Sprachen wird vorausgesetzt.  
  • Die Bewerbenden verpflichten sich, an der gesamten Veranstaltung teilzunehmen. Sie erhalten eine Bescheinigung, mit der sie den Workshop gegebenenfalls als Leistungsnachweis an ihrer Universität anerkennen lassen können.
  • Voraussetzung für Nachwuchsforschende, die an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, ist die vorherige Registrierung auf der Seite des CIERA für das laufende akademische Jahr.

Interessierte können sich mit einem Klick auf « Bewerben » oben rechts anmelden. Die in einer PDF-Datei hochzuladenden Bewerbungsunterlagen enthalten einen akademischen Lebenslauf, ein Kurzexposé des aktuellen Porjekts sowie ein Motivationsschreiben (jeweils 1 Seite max.).

Reisekosten

Für den gesamten Workshop wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von 50 € erhoben.

Das CIERA übernimmt die gesamten Kosten für die Unterbringung und Verpflegung im Moulin d’Andé (Normandie).

Die Fahrtkosten können nach Vorlage der Fahrkarten in Höhe von maximal 110 € für Teilnehmende aus Frankreich und 140 € für Teilnehmende aus dem Ausland übernommen werden.

Kontakt

Lucia Aschauer
lucia.aschauer@sorbonne-universite.fr
+33 1 53 10 57 31

Public

Masterstudierende
Doktoranden
Postdoc

Date

-

Délai

Lieu

Moulin d’Andé

Publié le 22/07/2022