Die Forschergemeinschaft des CIERA

Das Forschungsnetzwerk des CIERA vereint mehr als 1000 Studierende, Promovierende, Postdocs, Lehrende und Forschende, die im Zusammenhang mit dem deutschsprachigen Raum in den Geistes- und Sozialwissenschaften arbeiten.

Ein interaktives Werkzeug im Dienst der Gemeinschaft 

Das Verzeichnis der Forschenden im CIERA-Netzwerk ist ein interaktives Werkzeug im Dienst von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Journalistinnen und Journalisten und der interessierten Öffentlichkeit. Forschende des CIERA-Netzwerks in Frankreich, Deutschland und darüber hinaus können gezielt aufgefunden und kontaktiert werden. Die Such- und Filterfunktionen der linken Spalte erlauben ein müheloses Durchsuchen des Verzeichnisses.
Sie sind angehende oder bereits etablierte Forscherin bzw. Forscher in den Geistes- und Sozialwissenschaften und arbeiten in Verbindung mit dem deutschsprachigen Raum?
Registrieren Sie sich und werden Sie Teil unserer Gemeinschaft.

Sie möchten mit einer Kollegin oder einem Kollegen in Kontakt treten?
Melden Sie sich an, um das Kontaktformular benutzen zu können.

Sie sind Journalistin oder Journalist?
Kontaktieren Sie uns. Wir bringen Sie direkt mit den Forschenden unseres Netzwerks in Verbindung.

 

 

Séverine Blin

Architecture monumentale et décoration architecturale dans l’est des Gaules et les Germanies à l’époque impériale : les monuments publics de Mandeure
Art(s), Religion, Architecture
ATER (attaché temporaire d'enseignement et de recherche)

Magali Coumert

Université de Bretagne-Occidentale-Brest
Les récits d'origine des peuples dans le haut Moyen Age occidental (550-850)
Formation des identités ethniques, Haut Moyen Age, Empire carolingien, Goths, Francs, Historiographie, Écriture de l'histoire, Lois barbares, Anthropologie / ethnologie, Interculturalité, Identité(s), Droit, Mémoire
Maître de conférences

Amandine Cuny

Université de Nantes Master 1

Anne-Isabelle François

Université Sorbonne Nouvelle - Paris 3
Mais que diable?!... Etude comparée de la figure du diable à partir des oeuvres de Thomas Mann, Georges Bernanos et Clive S. Lewis
Formes d'un, ou des imaginaires européens dans les produits culturels, en particulier au XXe siècle. Evolutions, stabilités, résurgences, dérivations, redistributions, recodages, Héritages et réinvestissements d'imaginaires ou réalités médiévales dans la culture contemporaine la plus large - littérature, film, jeux, pratiques culturelles, Littérature et gender - construciton identitaires dans la littérature dite féminine moderne, mais plus généralement dans la littérature occidentale du XXe siècle, Europe, Gender studies, Imaginaire, 20e siècle
Maître de conférences