"Europa von unten"

04/07/2016  -  08/07/2016   Délai : 03/04/2016

colloque Ecole d’été

PDF - 288.8 ko
Programm

Le CIERA organise une école d’été internationale sur le thème « Europa von unten ». Elle réunira une trentaine de participants issus du réseau mondial des centres d’études allemandes et européennes du DAAD.

Le programme sera conçu de manière assez large pour ouvrir le dialogue entre représentants de différentes disciplines et de différentes aires culturelles.
Cette rencontre représente l’occasion de faire connaître son travail à un public de chercheurs et d’experts spécialisés dans différents domaine en s’insérant dans un réseau réellement international.

En collaboration avec le Willy Brandt Centrum de Wroclaw, la Ludwig-Maximilian-Universität de Münich (Graduiertenschule für Osteuropäische Studien) et la Maison Heinrich Heine.

Die „Trilaterale Sommerschule zum Weimarer Dreieck“ in Paris wird sich mit Prozessen auseinandersetzen, mit denen sich Europa gewissermaßen „von unten“ konstituiert. Ausgehend von der vielfach aufgestellten Behauptung einer wachsenden Kluft zwischen einem „Europa von oben“ und der lebensweltlichen Realität der Mehrzahl der europäischen Bevölkerung – einer Kluft, die Entfremdung und Europamüdigkeit nach sich ziehe –, soll zunächst der Frage nachgegangen werden, ob und inwieweit diese These den gesellschaftlichen Entwicklungen in Europa entspricht. Ist der Dualismus zwischen einem technokratisch gesteuerten Europa und den mehr oder minder „tatsächlichen“ Problemen der europäischen Bürger (Lebensplanung, Arbeit, Sozialleistungen, Umwelt, Generationengerechtigkeit, wirtschaftliche Nöte, subjektives Wohlempfinden usw.) aufrechtzuerhalten ? Inwiefern lassen sich gesellschaftliche Dynamiken von oben steuern ? Worin liegt die gesellschaftliche Eigendynamik und lassen sich gegenwärtige Probleme des Europaprojekts auf eine Spannung oder Kluft zwischen „oben“ und „unten“ zurückleiten ? Tragen die wachsende Mobilität und Vernetzung nur zur Verständigung bei, oder werden sie auch als Gefahr oder als Mechanismus der Ausgrenzung wahrgenommen ?

Ziel der Sommerschule ist es, eine internationale Gruppe von Masteranden und Doktoranden aus allen Disziplinen der Geistes- und Sozialwissenschaften zusammenzubringen, um brennende Fragen der Gegenwart europäischer Gesellschaften zu historisieren und durch verschiedene disziplinäre Herangehensweisen zu beleuchten. Hier rücken methodologische Fragen in den Vordergrund. Informelle und alltägliche Dynamiken regen oft wenig Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit oder politische Debatten auf ; deren Erfassung ist also eine Herausforderung, aber für die tatsächliche Konstituierung von Europa „von unten“ von zentraler Bedeutung.

PDF - 466.9 ko
Ausschreibung

Délai :

L’appel à participation est ouvert jusqu’au 30 mars 2016

Date :

Du 04 au 08 juillet 2016

Lieu :

Paris

Contact :

Frau Virginie RANSINAN
virginie.ransinan paris-sorbonne.fr
Tel. : +33 1 53 10 57 37

ciera.fr – Centre interdisciplinaire dâ€â„¢études et de recherches sur lâ€â„¢Allemagne